Geschichte

Aufnahme von 1919 zeigt den Großvater, den Ur-Großvater und Firmengründer und den Ur-Ur-Großvater von Andreas Keim (von links nach rechts)

Werfen wir einen Blick zurück in die Geschichte. Im Jahr 1898 beschloss

Wilhelm Heinrich Keim, sich in Gonsenheim bei Mainz selbstständig zu machen.

Er war gelernter Spengler und Schlosser, und wie fast jeder Unternehmer fing er klein an,

d.h. er fertigte zunächst handgemachte Sähkörbe für die Saat auf dem Feld.

 

Doch sein unternehmerischer Geist suchte nach neuen Feldern, und da rund

um Mainz die berühmten Spargelfelder lagen, produzierte er bald neben verzinkten Eimern

die Gonsenheimer Gießkannen mit extra langen Hälsen, die auf den Spargelfeldern eingesetzt wurden. Nebenbei wurde er beauftragt, beim Aufbau der St. Stephan Kirche in Gonsenheim mitzuarbeiten, und so stammte der Original-Wetterhahn auf der Turmspitze aus seiner Hand.

 

Da zu dieser Zeit Gas zunehmend in Privathaushalten zu Beleuchtungszwecken eingesetzt wurde, nutzte Wilhelm Heinrich Keim die Gunst der Stunde, seinen Tätigkeitsbereich auszuweiten. Er begann, in den Gonsenheimer Häusern Gasleitungen zu legen.

 

1920 erfolgte dann die Umstellung auf elektrisches Licht, d.h. Wilhelm Heinrich Keim zog Elektrokabel durch die vorhandenen Gasleitungen, die nun die Lampen speisten.

 

Die Firma Keim war und ist ein Familienunternehmen, deren geschäftlicher Stammbaum

also bis ins Jahr 1898 zurückreicht. Die Väter gaben ihr Know-how an die Söhne weiter,

die das Unternehmen kontinuierlich ausbauten. Firmensitz ist bis heute Gonsenheim.

 

Als Wilhelm Heinrich Keim 1946 starb, leitete sein Sohn Ludwig Keim die Firma.

Als Elektroinstallateurmeister und Gas- und Wasserinstallateurmeister führte er die

Geschäfte bis 1971. Danach übernahm sein Sohn Wilhelm Ludwig, ebenfalls Elektroinstallateurmeister und Gas- und Wasserinstallateurmeister die Firma mit 10 Mitarbeitern.

 

In diese Zeit- 1972 – fällt eine wichtige Veränderung in Mainz: Die Umstellung von Stadt- auf Erdgas.

 

In den Jahren 1971 und 1972 fand in Mainz und Umgebung die systematische Umstellung auf Erdgas statt.

 

Das aus natürlichen Lagerstätten stammende Erdgas hatte gegenüber dem Stadtgas (aus Steinkohle gewonnen) gleich mehrere Vorteile: Es ist trocken, ungiftig, weniger explosiv und hat einen höheren Energieinhalt. Allerdings musste als Voraussetzung für die Umstellung das gesamte gusseiserne Niederdrucknetz (ca. 330 km), das in den Jahren 1845 – 1914 verlegt worden war, komplett durch Stahlleitungen ersetzt werden.

 

Im Zuge der Umstellung mussten auch ca. 20.000 Haushalte und alle Verbrauchergeräte an die neue Gasart sowie an die höheren Verteilerdrücke angepasst werden. Hier erschloss sich abermals ein wichtiger Aufgabenbereich für das Unternehmen Keim.

 

1993 übernahm Andreas Keim die Firma. Er ist Zentralheizungs- und Lüftungsbau-Meister,

Gas- und Wasserinstallateurmeister, Betriebswirt des Handwerks und Diplom Betriebswirt (FH). Er beschäftigt inzwischen ca. 30 Mitarbeiter und steht heute für ein gewachsenes und

modernes Unternehmen, das sich zukunftsorientiert und energiebewusst für seine Kunden einsetzt.

 

Im Jahr 2000 fand der Umzug in das neue Betriebsgebäude mit Ausstellung; am Sägewerk 23 b statt. Seit dieser Zeit kann die Fa. Keim mit einer 300m² großen Ausstellung, einer 600m² großen Lager- und Werkhalle sowie mit 250m² Büro- und Nebenflächen arbeiten. Es stehen ca. 20 Kundenparkplätze auf dem Gelände zur Verfügung

Andreas Keim

Heizung Sanitär Elektro GmbH


Meisterbetrieb seit 1898
Am Sägewerk 23b
55124 Mainz-Gonsenheim

 

Kontakt

Tel:   06131/41819
Fax:  06131/466193
Mail: info@keim24.de
www.keim24.de

 

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 8.00 - 18.00 Uhr
Sa:      9.00 - 14.00 Uhr
So:      geschlossen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Keim Heizung Sanitär Elektro GmbH